Sonntag, 4. August 2013

Die Tribute von Panem - Rezension

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

 

 

Plot:

Nordamerika gibt es nicht mehr. Stattdessen 12 Distrikte die dem Kapitol unterliegen. Nach einem Aufstand, der 74 Jahre zurückliegt und den 13. Distrikt vernichtet hat, erinnert das Kapitol jedes Jahr mithilfe der Hungerspiele daran, dass alles dem Kapitol unterliegt und jeder Versuch dagegen anzukommen unweigerlich eine Bestrafung zur Folge hat. Die Hungerspiele beginnen am Tag der Ernte und bestehen daraus, aus jedem Distrikt einen Jungen und ein Mädchen im Alter von 12-18 Jahren in einen grausamen Kampf auf Leben und Tod in eine Arena zu schicken. Der Sieger darf zurückkehren und in Reichtum mit seiner Familie leben.





Inhalt:

Primrose Everdeen ist die kleine Schwester von Katniss. Mit 12 Jahren ist ihr Name dieses Jahr zum ersten Mal im Lostopf und Katniss denkt nicht im Traum daran, dass ihre Schwester womöglich als Tribut an den 74. Hungerspielen teilnehmen muss. Als das fast unmögliche passiert und der Name von Primrose gezogen wird, sieht Katniss keine andere Alternative als für ihre kleine Schwester als freiwillige in der Arena anzutreten. Der zweite Tribut aus Distrikt 12 ist Peeta, ein Bäckersohn. Beide wissen, dass bloß einer lebend zurückkehren kann. Katniss sieht ihn als Gegner – Peeta sie als Mädchen, das er beschützen muss. Während der Hungerspiele treiben beide immer mehr in ein Meer der Gefühle. Peeta ist hoffnungslos verliebt und Katniss sich ihrer Gefühle immer noch unsicher. Was soll sie in ihm sehen? einen Gegner, Verbündeten oder sogar Geliebten?



Meinung:



Ich habe nichts Gutes erwartet und bin dadurch umso mehr überrascht worden. Mir gefällt der einfache, lockere Schreibstil von Suzanne Collins. Katniss und Peeta sind mir unglaublich ans Herz gewachsen und Seite um Seite habe ich mehr mit den beiden mitgefiebert. Ich habe mich emotional unglaublich in das Buch reingesteigert und bin von Anfang an mit Katniss und Peeta warmgeworden. Katniss ist einfach bloß bewundernswert und unglaublich sympathisch. Und Peeta? Jetzt mal ganz im ernst – wer wünscht sich nicht so einen Mann? Die Entscheidungsschwierigkeiten von Katniss sind das einzige was mich etwas an dem Buch stört. Wäre ein paar Mal gerne durchs Buch ins Geschehen gesprungen um ihr an die Gurgel zu gehen. Die Tribute von Panem ist definitiv eines meiner Lieblings Bücher  geworden – der „100 Bücher die man gelesen haben sollte (Jugendversion)“ Challenge von Martina Bookaholic sei an dieser Stelle gedankt. 



Von 5 Sternen hat dieses definitiv 6 verdient.



Erscheinungsdatum: 17.7.2009
Verlag: Oetinger
Seiten: 414

                         Weitere Bände:
( 2 ) Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe
( 3 ) Die Tribute von Panem - Flammender Zorn

Kommentare:

  1. Bin gerade auf deinen Blog gestoßen und nach der Rezension bist du mir sehr sympathisch :D Ich liebe das Buch und hätte mich auch nach den ersten hundert Seiten für Peeta entschieden. Das einzige, was mich neben der Entscheidungsunfreudigkeit von Katniss noch gestört hat, war ein gewisser Todesfall.. :/ Aber ansonsten liebe ich die Reihe :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch sofort hin und weg .. Hab mir gleich den Film angeschaut und die anderen Teile verschlungen :p
      Kann mir glaube ich schon vorstellen, welchen du meinst .. :/

      Die lieben Grüße gebe ich selbstverständlich zurück ♥

      Löschen
    2. Und AHHHHH! Du bist Nagellack-Verrückt. Das mit der Sympathie kann ich jetzt auf alle Fälle zu 100% zurück geben. :p

      Löschen